Ulrike Gorissen

INTUITIONS- UND BEWUSSTSEINSTRAINERIN FÜR MÜTTER

Meine persönliche Geschichte

 

Gefühlsleere. Emotional Null-Linie.

Und das, obwohl es augenscheinlich keinen Grund dafür gab, denn ich hatte eigentlich alles, was man zum GlücklichSein braucht: einen Mann, zwei gesunde Kinder, einen Arbeitgeber, der es mir ermöglichte, in der Elternzeit im Homeoffice zu arbeiten, wir lebten in einer traumhaften, lichtdurchfluteten Dachgeschosswohnung am Alpenrand. Alles eigentlich wunderbar.

 

Doch es fühlte sich schwer und anstrengend an, die Alltagsroutine mit zwei Kindern, der Job und Haushalt fühlten sich an wie ein viel zu enges Korsett, das mir die Luft zum Atmen nahm.

Ich funktionierte, aber ich lebte nicht. das Leben war vergraben unter einer schwer lähmenden Schicht aus enttäuschten Erwartungen und Vorstellungen über das MamaSein, Verlust von IchSein, Flucht in den Funktioniermodus.

 

Aber dann, aus der Tiefe meines Unterbewusstseins stiegt er auf: dieser winzige Funke, ein Fitzelchen Sehnsucht nach Leben und Lebendigkeit, nach Leichtigkeit und Freude.

Und es bohrte sich dieser Satz in meine Bewusstsein: So kann es nicht weitergehen!

 

Mir war klar, dass ich dafür Hilfe brauchte. Bereits beim Vorgespräch mit meiner Mentorin brachen alle Dämme, unendliche Tränen der Erkenntnis flossen. Danach war ich arbeits- und  aufnahmefähig und maximal veränderungsbereit. 

 

Es allen recht machen, mich immer erst um die anderen kümmern, völlig Orientierung am Außen, das waren Tugenden, die ich mir im Leben so sehr zu eigen gemacht hatte, dass ich sämtliches Selbstgefühl verloren hatte. Konnte ich "helfen", fühlte ich mich wertvoll und zog daraus meine Daseinsberechtigung.

Was für ein Selbstbetrug!

 

Selbstfürsorge lautete die neue Devise.

Das war ein herausfordernder Drahtseilakt und erforderte verdammt viel Mut: mich selbst an erster Stelle wichtig nehmen, Fürsorge und Verantwortung für zwei Kinder, mich mit meinen Bedürfnissen voll und ganz meinem Mann zumuten, mich mir selbst zumuten, mit allem, was sich zeigte: Zweifel, Angst, Trauer, Wut, Schmerz, Schuld und viel schlechtes Gewissen.

 

Und immer wieder drohte ich vom Seil zu fallen, denn zwei hartnäckige Glaubenssätze klebten wie Pech an mir:

         * Ich kann mir selbst nicht vertrauen, die anderen wissen es besser.

         * Was denken nur die anderen von mir.

 

Aussenorientierung in Perfektion, eingesogen mit der Muttermilch.

 

Ich war es so leid. Ich wollte mich davon nicht mehr einschränken lassen. Und diese Entscheidung leitete die Kehrtwende ein.

Ich habe gemerkt, wie ich es nicht will. Dann kann ich mich doch entscheiden für das, wie ich es stattdessen will!

Ab sofort also weg von der Aussenorientierung hin zur Innenorientierung, Fokus Ich!

Ganz so einfach war es anfangs nicht, aber es gelang mir immer schneller zu bemerken, wenn ich mich mehr nach dem Außen richtete. Und dann konnte ich neu entscheiden: Wie will ich es haben?

 

Ich erlebte, dass ich immer eine Wahl habe. Ich kann wählen, was und wie ich denken und fühlen will, ob und wie ich handeln will.

Entscheide ich mich für die Schwere, ist das Leben schwer, entscheide ich mich für Leichtigkeit, zeigt sich genau diese.

 

Ich habe es wirklich selbst in der Hand, wie ich meine Welt - meine Kinder, meinen Job, meinen Haushalt, meine Beziehung usw. betrachten und gestalten will!

 

Das ist Freiheit! Das ist Fokus Ich!

 Wie Pippi Langstrumpf bereits gesungen hat: "Ich mach mir die Welt, widde, widde, wie sie mir gefällt!"

 

Und Du, WIE willst Du Deine Welt haben? Wieviel Pippi steckt in Dir?

Wer bin ich?

 

1975   wurde ich geboren

1998   habe ich meinen Mann kennen gelernt

2007  haben wir geheiratet

2011   kam unsere Tochter als echtes kölsches Mädel auf die Welt

2013   haben wir das Rheinland verlassen und sind nach Oberbayern gezogen

2014   kam unser Sohn auf die Welt - ein beinahe Münchner Kindl

2015   habe ich die Ausbildung zur FenKid-Kursleiterin gemacht

2016   wurde ich Intuitions- und Bewusstseinstrainerin

2018   habe ich mich mit meiner Berufung "MamaSein federleicht" selbstständig gemacht

2019   sind wir von Deutschland nach Zell am See umgesiedelt - hier ist unser neuer Lebensmittelpunkt

2019   habe ich mich zum Access BARS Practitioner ausbilden lassen

Was bewegt mich?

 

Mir war es immer schon ein Anliegen, nahe am Menschen zu sein. Viele Jahre hatte ich das Gefühl, dies in meiner Position als Trainerin für Aus-, Fort- und Weiterbildung bei einem großen deutschen Einzelhandelsunternehmen leben zu können. Aber irgendwann kam der Punkt, da hatte ich das Gefühl an Grenzen zu stoßen. Dieses Gefühl gipfelte letztendlich in der Erkenntnis, dass meine Lebensziele und die Festanstellung in diesem Unternehmen auf Dauer nicht vereinbar waren. 

 

In den FenKid-Kursen fand ich meine neue Erfüllung.

Ich bin wieder nahe am Menschen. Und dieses Kurs-Konzept spricht mir einfach aus dem Herzen.

Es geht darum die Kompetenz des Kindes von Anfang an anzuerkennen und zu verstehen, einen Raum zu schaffen, in dem sich das Kind in seinem Tempo entwickeln darf und eine feinfühlige Bindung zum Kind aufzubauen.

Aufgrund meiner persönlichen Erfahrungen habe ich mich außerdem voll und ganz dem Thema verpflichtet, Mamas aufzuzeigen, dass MamaSein sehr wohl auch leicht sein kann. 

 

 

Meine Vision ist es, so viele Mütter wie möglich zu unterstützen,

dass sie nicht in dieselbe Falle tappen wie ich und sich in der MutterRolle verlieren,

sondern ihnen vermitteln, dass MamaSein leicht und freudvoll sein kann und 

dass es gelingen kann, sich dabei eben nicht selbst zu vergessen. 

 

So entstand mein 12wöchiges Online-Trainings-Programm "MamaSein und IchSein in Balance". 

Dieses Programm richtet sich an Mütter, die (über das Kurs-Setting hinaus weiter gehen wollen und) bereit sind, ihr Leben (wieder) in die Hand zu nehmen und zu verändern.

In diesen 12 Wochen trainieren wir intensiv das Bewusstsein für Leichtigkeit und Freude sowie die Wahrnehmung der eigenen Bedürfnisse und der inneren Stimme.

 

Es berührt mich zutiefst, bei meinen Teilnehmerinnen zu sehen, welche Veränderungen möglich sind.

Ich selbst bin diesen Weg gegangen, raus aus der Schwere und der Alltagslast rein in ein Leben voller Leichtigkeit, Freude und Fülle.

Es ist möglich. ALLES ist möglich.

Davon bin ich zutiefst überzeugt.

 

Wann lernen wir uns kennen?

Hier kannst Du zu mir Kontakt aufnehmen.